Anja Funke: "Kanzelstürmerinnen"

Die Geschichte der Frauenordination in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens von 1945 bis 1970

Zum Titel

Als »Kanzelstürmerinnen« wurden in den 1950er Jahren an der Theologischen Fakultät Leipzig die Studentinnen von einigen ihrer männlichen Kommilitonen tituliert. Inwiefern diese Frauen tatsächlich die sächsischen Kanzeln ›erstürmten‹ und welche hemmenden oder begünstigenden Umstände auf ihrem Weg zur uneingeschränkten Übertragung und Ausübung der Ordinationsrechte eine Rolle spielten, wird in der vorliegenden Studie dargestellt.

Auf der Basis von Aktenmaterial und den Ergebnissen einer Befragung unter den frühen sächsischen Theologinnen wird die Geschichte der Frauenordination in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens zwischen 1945 und 1970 erstmals beschrieben. Damit leistet die Studie einen wichtigen Beitrag zur noch ausstehenden Aufarbeitung der deutschen Theologinnengeschichte.

Inhalt

Abkürzungsverzeichnis

Vorwort

Einleitung

a. »Kanzelstürmerinnen«

b. Forschungsstand

c. Ziel und methodische Anlage der Studie

d. Aufbau der Studie

I. Voraussetzungen und rechtliche Bestimmungen: Überblick über die Geschichte der Frauenordination in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens

I.1. Entwicklungen in Sachsen vor 1945

I.2. Entwicklungen in Sachsen von 1945 bis 1970

I.2.1. Die Regelungen vor dem Vikarinnengesetz von 1952

I.2.2. Die Regelungen vom Vikarinnengesetz 1952 bis zum Theologinnengesetz von 1970

Exkurs: Amtsbezeichnungen der sächsischen Theologinnen

a. Das Vikarinnengesetz vom Mai 1952 und die folgenden Verordnungen

b. Das Theologinnengesetz von 1965 und die folgenden Verordnungen

c. Das Theologinnengesetz von 1970 37

II. Die Diskussion um die Einführung der Frauenordination in Sachsen von 1945 bis 1970

II.1. Richtungsweisende »Fälle«: Theologinnen zwischen 1945 und 1965

II.1.1. Charlotte Sebastian (1908-1961) und die Reaktionen auf die erste Ordination nach 1945

a. Der »Fall«

b. Die Reaktionen und Konsequenzen

c. Kommentar

II.1.2. Ilse Jonas (1900-1997) und der Vikarinnenkonvent

a. Der »Fall«

b. Die Anliegen der Vikarinnen und des Vikarinnenkonvents vor dem Vikarinnengesetz von 1952

c. Ilse Jonas und das Amt der Vertrauensvikarin

d. Ilse Jonas als »Stimme der Vikarinnen« in der Frage des Amtskleides

e. Kommentar

II.1.3. Lina Scholz (1911-1997) und die »lex Zion« bzw. »lex Scholz«

a. Der »Fall«

b. Die »lex Zion« und die Änderung des Vikarinnengesetzes von 1958

c. Die »lex Zion« und die Änderung des Vikarinnengesetzes von 1961

d. Kommentar

II.2. Die Diskussion zwischen den Theologinnengesetzen von 1965 und 1970

II.2.1. Die Auseinandersetzungen im Vorfeld des Theologinnengesetzes von 1965

a. Die »Auslöser«

b. Leise Zustimmung und energischer Protest im Vorfeld des Gesetzes von 1965

c. Kommentar 94

II.2.2. Der »Karl-Marx-Städter Kreis« und die »Karl-Marx-Städter Erklärung«

a. Direkte Reaktionen nach der Herbstsynode 1964

b. Die Gespräche zwischen dem »Karl-Marx-Städter Kreis« und dem Landeskirchenamt

c. Kommentar

II.2.3. Der Weg bis zum Theologinnengesetz von 1970

a. Die Situation der Theologinnen nach dem Gesetz von 1965

b. Der Verbleib der »Zölibatsklausel« und der »Fall« Renate Salinger (geb. Jäkel)

Exkurs: Die Geschichte der »Zölibatsklausel«

c. Die Frage der Kasualien und die letzten Schritte bis zum Theologinnengesetz von 1970

d. Anmerkungen zur Situation der Theologinnen in Sachsen nach 1970

e. Kommentar

III. Die Geschichte der Frauenordination in Sachsen: Ergebnisse, verbleibende Fragen und Ausblick

III.1. Entwicklungen innerhalb der Argumentationen und der Haltungen zur Frauenordination

a. Die Kritiker/Gegner der Frauenordination

b. Die Befürworterinnen der Frauenordination

c. Die Diskussion in den Gemeinden und an der kirchlichen Basis

d. Die Haltung der Kirchenleitung und des Landeskirchenamtes

e. Die Haltungen der Theologinnen

III.2. Äußere Einflüsse auf die Geschichte der Frauenordination

a. Der gesellschaftliche Kontext der DDR

b. Die Entwicklungen in der VELKD und der EKD

c. Das Problem der »Abwanderung« in andere Landeskirchen

d. Der Pfarrermangel

III.3. Ausblick

Anhang

Wichtige Etappen der Geschichte der Theologinnen in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens ISO

Fragebogen

Gedichte

Das Problem der Studenten der Theologie unter ausführlicher Berücksichtigung der Studentinnen

Paulinchen und das Amt

Quellenverzeichnis

Literaturverzeichnis

Quellen der Biogramme

Literatur

Personen

1. Biogramme zu den befragten und in der Arbeit zitierten Pfarrerinnen i. R.

2. Biogramme zu relevanten, in der Studie genannten Personen

Rezension

"Eine wichtige und gut recherchierte Studie [...]"

Cornelia Schlarb (Theologinnen. Berichte aus der Arbeit des Konventes Evangelischer Theologinnen in der Bundesrepublik Deutschland. August 2011, Nr. 24, 157f.)

"Die Studie zeigt aber auch Parallelen zu gegenwärtigen Konflikten um das Pfarramt".

Angelika Engelmann (Der Sonntag, Nr. 39 vom 25.09.2011, S. 5)

Anja Funke
"Kanzelstürmerinnen"
Die Geschichte der Frauenordination in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens von 1945 bis 1970

EKF Wissenschaft
LThB 5
180 S. | 22,0 x 15 cm
296 g | Paperback
ISBN 978-3-933816-47-4
1. Auflage 2011
28,00 EUR